Beauty

Veröffentlicht am 01.09.2016 von Diana Seeländer

0

Haar-Highlight – Foilyage

Balayage war gestern, heute ist Foilyage – der neue Haartrend für den Sommer.

Unterschied zwischen Balayage und Foilyage?

Bei Balayage werden feine, hellere Strähnen freihand, individuell und in variierender Stärke auf das Haar mittels eines Pinsel „gemalt“. Es entsteht ein natürlicher, weicher Strähneneffekt ohne harte Kanten, durch die dunkleren Strähnen. Foilyage hingegen ist die Erweiterung von Balayage durch Folienhighlights, die tolle Akzente in den Spitzen entstehen lässt, vor allem in dunklerem Haar.

Wie wird es gemacht?

Es wird also zuerst der Balayage-Look, der mit der Hand aufgetragen wird und anschließend die äußersten Spitzen mit der Folientechnik kreiert. Das Ergebnis sieht aus wie von der Sonne geküsst, ist einfach und absolut toll. Erfinderin dieser wunderschönen Technik ist die New Yorkerin und Star-Stylistin Hitomi Ikeda. Große Fans von Foilyage sind unter den Stars Miranda Kerr und Jessica Biel, die mit der Foilyage-Technik ein natürliches beachy-hair erreicht hat. Auch dunkelhaarige Frauen müssen nicht darauf verzichten, denn durch die Folie kann man auch dunklere Haare aufhellen.

Was muss man noch beachten

Bei der Foilyage-Technik sollte man auch auf die richtige Pflege achten. Dies ist das A&O, denn besonders die Spitzen werden durch das blondieren, sehr strapaziert und benötigen dadurch viel Feuchtigkeit, wie feuchtigkeitsspendende Öle, Seren und Kuren. Der Vorteil dieser Technik ist, es gibt keine Ansatz-Nachfärberei, denn die unteren Haarpartien müssen nur alle 3 – 4 Monate aufgefrischt werden.

Tags: , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑