Fashion

Veröffentlicht am 15.08.2016 von Maja Kautzki

0

Auch bei Hitze richtig gekleidet

Der Sommer ist auf seinem Höhepunkt, die Temperaturen steigen in die Höhen. Doch das bedeutet nicht dass man sich im Büro einfach so in einem Top hinsetzten kann. Auch bzw. trotz der Hitze sollte man trotzdem darauf achten, dass man nicht zu viel Haut zeigt.

Passende Alternativen

Das bedeutet nicht, dass man bei der Hitze in einem dicken Damenanzug da sitzen muss. Ein leichte und luftige Bluse, die die Schultern bedeckt ist da eine sehr gute Alternative. Das Outfit sollte natürlich auch der Branche angepasst werden, in der man arbeitet. Je kreativer der Beruf, desto mehr Freiheiten sind meistens geboten. Allerdings sollte man bei hellen und leichten Stoffen aufpassen, dass sie nicht zu durchsichtig sind, sonst kann beispielsweise der BH zu sehen sein.

Absolute No Go´s

Egal in welcher Branche man arbeitet, Miniröcke und kurze Hosen gehen gar nicht. Der Rock einer Dame im Büro sollte mindestens Knielang sein. Auch bei Schuhen sollte man auf ihre Tauglichkeit achten, denn Pumps sehen immer etwas eleganter aus, wie sommerliche Sandalen. Wer luftiges Beinkleid trägt sollte beachten, dass das Oberteil eher kurz ist und am besten in die Hose gesteckt wird. Es wirkt sonst etwas unordentlich und zu groß aus.

Die Rangordnung zählt

Es ist auch darauf zu achten, dass nicht nur die Branche einen Kleidungsstil vorgibt, auch die Rangordnung oder sie Stellung ist sehr aussagekräftig. Je höher die Position, desto strenger die Kleiderordnung.


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑