Fashion

Veröffentlicht am 29.07.2016 von Diana Seeländer

0

Halo Braids

Trendfrisur Heiligenschein – Zöpfe wieder voll In

Auffällige Zöpfe sogenannte Halo Braids sind in diesem Sommer total angesagt. Olivia Wilde und Sienna Miller beweisen es und lieben es damit glanzvoll über den Laufsteg oder alltagstauglich durch die Stadt zu gehen. Dazu braucht man keinen Star-Friseur, diese Frisur kann man ganz leicht in wenigen Minuten selber zaubern.

Wie flechtet man einen Halo Braid?

  1. Am Haaransatz entlang, teilt man zuerst einen 5 cm breiten Streifen Haare ab. Es wird beim flechten dicht am Kopf gearbeitet und aus den abgeteilten Haaren machen Sie am Ansatz entlang French Braids. Dabei werden die Strähnen nicht übereinander, sondern untereinander durchgeführt, was besser ins Auge sticht und mehr auffällt.
  2. Nach dem vorderen Haaransatz, nehmen sie Haare von der Kopfmitte strähnchenweise dazu und flechten weiter. Dabei brauchen sie nicht so exakt zu sein, da es verspielt, aber doch fest aussehen sollte.
  3. Beide Zöpfe werden dann im Nacken mit einem Haargummi verbunden und die restlichen Haare in den Haarkranz hinein gedreht. Am Oberkopf werden die Haare mit den Fingern gelockert, so bekommt die Frisur mehr Volumen. Aus dem Halo gezupfte Strähnen, machen den Look weicher und wenn nötig, den Heiligenschein mit Haarnadeln sichern. Mit einem Glitzerhaarband verpassen Sie ihrer Frisur einen tollen Ausgehlook. Zum Schluss wird alles mit Haarspray fixiert.

Weitere Inspirationen

Einen tollen Halo-Look präsentierte Rita Ora beim „We Day-Event“ in London, in dem sie eine Perlenkette mit hinein geflochten hatte. Ein bronzefarbener Lidschatten, neutrale Lippen und ein dezentes Make-up machten diesen Look perfekt. Mehr Inspirationen und weitere Anregungen kann man sich z. B. bei Pinterest holen.

Tags: , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑