News

Veröffentlicht am 03.09.2015 von Maja Kautzki

0

Besser schlafen bei Hitze

Dieses Jahr ist der Sommer so richtig gelungen, es scheint so viel Sonne wie lange nicht mehr und es ist richtig heiß, da braucht man gar nicht erst in Urlaub fahren, denn wärmer ist es im Urlaub bestimmt auch nicht. Doch wer kennt das nicht, tagsüber freut man sich über das wunderschöne Wetter, doch nachts kommt man vor lauter Hitze gar nicht zum Schlafen. Aber was tun, damit man nachts auch seine Ruhe findet und morgens erholt in den Tag starten kann? Hier ein paar Tipps, die Sie besser schlafen lassen.

Eine kühle Brise schaffen

In Österreich ist es bis jetzt noch nicht notwendig gewesen, die Wohnungen mit Klimaanlagen auszustatten, wie in den südlichen Ländern. Aber das macht nichts, man kann auch gut und locker selber für eine kalte Brise sorgen. Man stellt einfach nachts einen Ventilator aus, der am besten in Richtung Gesicht gerichtet ist. Und wer es noch besser haben möchte, stellt vor den Ventilator eine Schale mit Eiswürfeln auf. So kommt nicht nur eine kühle Brise, sondern auch ein erfrischender Dunst.

Kühlen Kopf bewahren

Es klingt bestimmt unglaublich und lustig, aber es hilft tatsächlich! Allerdings braucht man eine relativ große Gefriertruhe. Die Bettwäsche einfach in eine Plastiktüte stecken und vor dem zu Bett gehen, für etwa 10 Minuten ins Gefrierfach legen. Wer kein großes Gefrierfach hat und sich nicht entscheiden kann, was er lieber rein legen soll, legt am besten das Kissen ins Gefrierfach, so kann man besser einen „kühlen Kopf bewahren“ und ein kühler Kopf lässt einen schneller und besser einschlafen.

Natürlich gebettet

Auch wenn es fürs erste den Eindruck macht, dass beispielsweise Microfaser kühlt, ist es leider nicht so, denn Microfaser sind synthetisch und lassen uns schneller schwitzen und kühlen nicht. Es ist am besten natürlich Materialien als Bettwäsche zu verwenden, wie zum Beispiel eine leichte Baumwolldecke, denn sie ist besonders atmungsaktiv und hilft Wärme und Feuchtigkeit vom Körper ab zu leiten.

Allein schlafen

Klingt traurig und einsam, ist es aber nicht, zumindest nicht bei Hitze in der Nacht. Denn wer alleine im Bett schläft, findet schneller und „kühler“ in den Schlaf. Denn jeder Mensch strahlt Wärme aus und wenn man im Bett jemanden neben sich liegen hat, ist es automatisch wärmer. Also, auch wenn es nicht sehr romantisch ist und vielleicht auch für so manchen ungewohnt, aber im Sommer bei Hitze am besten alleine schlafen.

Den Raum dunkel halten

Am besten gegen Hitze in der Nacht hilft es auch, sie schon tagsüber auszusperren. Man sollte den Raum den ganzen Tag vor der Sonne und Wärme abschotten. Zum Lüften abwarten, bis die Sonne unter gegangen ist und dann am besten die Fenster ganz weit ausreißen.

Bestimmte Körperpunkte kühlen

Wer trotz der ganzen Tipps nicht einschlafen kann, sollte doch nochmal aufstehen und bestimmte Körperpunkte wie zum Beispiel den Puls am Handgelenk, den Nacken, die Ellenbogen und hinter den Ohren mir Eiswürfeln oder einem anderen kalten Produkt kühlen. Diese Punkte helfen schnell und leicht, den Körper etwas herunter zu kühlen.

Nicht nackt schlafen

Auch wenn man meint, dass es ohne Kleidung kühler ist, weil ja nichts wärmen kann, so ist es leider falsch. Denn ein leichter Pyjama oder ein leichtes Nachthemd nehmen Feuchtigkeit auf und leiten sie vom Körper weg. Deswegen ist es ratsam, wenigstens einen leichten Pyjama zu tragen.

 

Tags: , , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑