Sports

Veröffentlicht am 20.08.2015 von Maja Kautzki

0

Die neuen Fitness – Trends

In allen Bereichen des Lebens gibt es Trends, die immer wieder durch neue Trends abgelöst werden. Sei es in der Mode, in der Gastronomie oder auch Sport bzw. Fitness. Jetzt gibt es viele neue Trends, was den Sport und den Fitnessbereich angeht. Hier werden die neusten und wichtigsten vorgestellt.

Das Zirkeltraining – mal anders

Es ist bekannt, dass Zirkeltraining viel bringt und möglichst viele Bereiche des Körpers trainiert. Doch jetzt kommt das neue Zirkeltraining. Denn der neue Zirkel ist zeitsparender und effektiver. Es werden neue Geräte verwendet, die das lästige und zeitaufwendige Umstecken von Gewichten und Einstellen von Sitzen erspart. Es wird auch nicht gezählt, wie viele Wiederholungen man macht, hier wird jede Station des Zirkels nur 30 bis 45 Sekunden trainiert. Und die Pause dient dazu, zur nächsten Station zu gelangen. Immer mehr Studio – Ketten wie zum Beispiel Meridian Spa oder die Fitness Company, bieten Zirkeltraining an. Studios wie Mrs. Sporty konzentrieren sich beispielsweise nur auf das Zirkeltraining.

Ganzkörper-Muskeltraining

Bisher wurde mit der Übung einer Muskeltrainings meistens nur ein Bereich des Körpers trainiert, was zum Nachteil hatte, dass es viele verschieden Trainingseinheiten bedarf, um den ganzen Körper zu trainieren und dennoch blieb meistens der Rumpf untrainiert, dabei ist es der Körperteil, der den ganzen Körper hält. Der Trend von heute tendiert zum ganzheitlichen Training, und das geht am besten mit einem sogenannten Sling-Training oder das stabile Gurtsystem.

Hierbei handelt es sich um Gurte, die mit Handgriffen und Fußschlaufen von der Decke hängen. Das Material ist stabil aber nicht flexibel, so kann man sich zum trainieren in die Gurte hängen, lehnen oder stützen und somit mit dem eigenen Körpergewicht trainieren. Eine weitere Möglichkeit den ganzen Körper zu trainieren ist die etwa einen Meter lange, mindestens vier Kilo schwere Gummiröhre mit zwei Griffen. Mit dieser Röhre trainiert man während man Kniebeugen macht, oder hin und her hüpft, in dem man sie hochhebt, dreht, rollt oder mit einem Ende absetzt.

Mischkurse machen das Training abwechslungsreicher

So wird zum Beispiel das vor etwa 20 Jahren, vom Fitnesstrainer und Karate – Fan Billy Blanks, das Tae Bo wieder angesagt. Viele Studios bieten auch Mix – Kurse an, die zwei oder drei Bewegungsformen aus aller Welt in einem 60 Minuten langen Kurs zusammenfassen. Von japanischer Wirbelsäulentherapie über brasilianischen Kampfsport bis hin zum neuseeländischen Tanz. Ebenso werden gerne diverse Kraft – Workouts aus Yoga und Pilates gemischt oder Kraft- und Ausdauertraining. In den USA ganz beliebt ist beispielsweise das Piloxing, eine Mischung aus Pilates und Box – Elementen. Bewiesen ist, dass dadurch dass mehrere verschiedene Reize auf den Körper einwirken, ergibt sich ein neues Spektrum an Muskelwachstum und Ausdauerverbesserung.

Zielgruppe ist jede Altersklasse

Um jede, vor allem die Altersklasse zwischen 40 und 50 anzusprechen werden neue Konzepte entwickelt, bei denen es nicht darum geht „höher, schneller, schöner“, sondern mehr Vitalität durch „Better Aging“ zu erlangen. Zu dieser Art Training kommen Entspannungen sowie Massage- und Kosmetikangebote hinzu.

Keine komplizierten Choreografien

Jeder kennt die bisherigen Aerobic – Kurse, und ihre schnellen und komplizierten Beinbewegungen. Der neue Trend besagt, dass das alles einfacher wird. Keine komplizierten Schrittfolgen mehr, die Tendenz geht zu leichten Tanzschritten. In den neuen Kursen gibt es keine aufeinander folgenden Schrittbewegungen, und wer sich auf die Beine konzentriert, steigt mit den Armen einfach bei der nächsten Übung mit ein. Viele Studios bieten Kurse an, wie zum Beispiel Zumba, Music Moves oder SH´BAM an, bei denen alles trainiert wird, von der Ausdauer, über Kondition bis hin zum großgeschriebenen Spaß! Und bei dieser Art Sport ist musikalisch für jeden etwas dabei, denn diese Kurse können bei jeder Art von Musik gemacht werden!

 

Tags: , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑