Topics

Veröffentlicht am 14.08.2016 von Diana Seeländer

0

So stärken sie ihre Abwehrkräfte

Wenn das heimische Obst rar ist, was meist in der kalten Jahreszeit ist, haben Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen und Mandarinen ihren großen Auftritt. Sie stärken unsere Abwehrkräfte, da sie reichlich Vitamin C liefern. Zwei kleine Orangen oder eine Grapefruit reichen aus, um die empfohlene Menge von 100 mg zu sich zu nehmen. Ein beliebtes Hausmittel ist die „heiße Zitrone“, die aber nur leicht erwärmt werden sollte, da sonst das Vitamin C in zu heißem Wasser zerstört wird.

Ingwer

Klein, aber fein und doch hat sie es in sich. Nicht nur, dass sie die Durchblutung fördert, auch hat sie entkrampfende, verdauungsfördernde und antibakterielle Eigenschaften.Ein paar kleine Scheiben in einem halben Liter Wasser geköchelt, können bei ersten Erkältungsanzeichen helfen. Auch für Backwaren, Obstsalate und andere Gerichte eignet sich Ingwer durch sein scharf-fruchtiges Aroma hervorragend.

Tee

Gerade wenn es draußen kalt wird und die Räume durch heizen, stickig und trocken werden, ist für unsere Rachen- und Nasenschleimhäute eine schwierige Zeit. Durch Feuchtigkeitsverlust der Schleimhäute ist es für Viren und Bakterien leichter eizudringen. Deshalb ist es wichtig zu trinken, am besten Saftschorlen, Wasser oder wärmenden Tee.

Grünkohl

Grünkohl liefert nicht nur eine beachtliche Menge an Vitamin C, sondern auch Vitamin A und Betacarotin. Letztere sind sehr wichtig für die Schleimhäute, für deren Aufbau und Versorgung. Grünkohl enthält auch noch das antioxidativ wirkende Vitamin E und einige B-Vitamine, zusätzlich dazu noch Kalium und Kalzium. Durch seine Inhaltsstoffe ist er wunderbar zur Stärkung unserer Abwehrkräfte geeignet. Da er spät und bei kühlen Temperaturen geerntet wird, ist er ein ideales Wintergemüse. Wertvolle Nährstoffe für unser Immunsystem enthalten aber auch andere Kohlarten, wie Brokkoli, Blumenkohl und Weißkohl und sollten auch nicht auf unserem Speiseplan fehlen.

Nüsse

Eine gute Quelle für Eiweiß und hervorragende Energielieferanten sind Nüsse wie Mandeln, Haselnüsse und Cashewkerne. Des Weiteren unterstützen sie den Muskel- und Knochenaufbau. Zur Bekämpfung der freien Radikale enthalten sie zusätzlich Zink und Magnesium.

Sanddorn

Mit 200 – 900 mg Vitamin C pro 100 g Beeren liefern Sanddorn-Früchtchen je nach Sorte mehr Vitamin C als Orange, Zitrone und Co., die nur ca. 30 – 50 g enthalten. Vitamin C ist unverzichtbar für unser Immunsystem, z. B. für die weißen Blutkörperchen und die Zellen unseres Körpers.

Chili – klein und scharf

Damit wir Krankheitserreger besser abwehren können, brauchen wir eine gute Durchblutung der Schleimhäute. Außerdem enthalten Paprika, Chili und Pfeffer sekundäre Pflanzenstoffe und ätherische Öle, die wiederum Flavonoide und Carotonoide, welche antioxidativ und antibakteriell wirken, enthalten. Bei beginnender Erkältung sind scharfe Suppen gute Schleimlöser und verhindern durch ihre Dämpfe eine schnelle Vermehrung der Erkältungserreger

Bewegung

Vor allem an der frischen Luft stärkt Bewegung nachweislich unser Immunsystem, bringt den Kreislauf in Schwung und hält unsere Schleimhäute feucht. Rad fahren, Schwimmen oder Laufen stärken unsere Abwehr und tragen mit zum Muskelaufbau bei. 30-60 Minuten reichen nachweislich aus, um die gesamte körperliche Aktivität zu steigern.

Entspannung und Schlaf

Ausreichend Schlaf und regelmäßige Entspannung sind neben Bewegung wichtig. Wenn man seelischen Ausgleich findet und regelmäßig Kraft tankt und das noch in den Alltag integriert, kann dies helfen die privaten und beruflichen Herausforderungen des Lebens besser zu meistern.

Lachen

Je länger und je öfter man lacht, desto besser ist es und es hält gesund. Durch Lachen, kichern und gackern schalten wir für kurze Momente ab, dadurch fühlen wir uns besser. Aber nicht vergessen, nur Lachen von Herzen hilft, lacht man stattdessen aus Schadensfreude oder aus Verlegenheit entspannt man nicht.Lachen setzt Glückshormone frei, baut Stress ab und das limbische System wird angeregt.

Tags: , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑